Bautzen

Bautzen – über 1000 Jahre Geschichte

1000-jähriger Kurzüberblick über Bautzens Geschichte

 

1002               erste schriftliche Erwähnung Bautzens durch Thietmar von Merseburg (Chronik)

1213               Bautzen erhält sein Stadtrecht und baut sein erstes Rathaus

1346               die Städte Bautzen, Görlitz, Kamenz, Lauban, Löbau und Zittau gründen den      
                       Sechsstädtebundes 

1391               Recht der freien Ratswahl

1408               Handwerkeraufstand mit schwerwiegenden Folgen

1524               Dom wird erste Simultankirche im heutigen Bereich Deutschlands.

1634               schwerster Stadtbrand, dabei bleiben ganze 6 Gebäude erhalten, eines davon ist
                       heute noch zu sehen.

1635               durch Johann Georg I. gelangt die Oberlausitz zu Sachsen

1813               Schlacht bei Bautzen, Napoleon führt seine letzte erfolgreiche Schlacht, bevor er zur
                       Völkerschlacht zui Leipzig gezwungen wird

1815               Auflösung des Sechsstädtebundes

1868               erst jetzt erhält Budissin, per Beschluss, seinen jetzigen Namen – Bautzen, bis dahin
                       konnte jeder frei wählen, wie er oder sie die Stadt nennt, mit dem lateinischen,
                       sorbischen oder deutschen Namen
 
1902               der Rietschel-Giebel kommt nach Bautzen und wird am Stadttheater (steht heute
                       nicht mehr) angebracht, heute zu sehen am Burgtheater

1908 – 1909   die heutige Friedensbrücke, damals Kronprinzenbrücke, wird erbaut

1921               Papst Benedikt XV. richtet das Bistums Meißen, mit Sitz in Bautzen, wieder ein. Der
                       Dom als Simultankirche wird Bischofskathedrale.

April 1945      in den letzten beiden Kriegswochen wird Bautzen zur Festung ernannt - Bodenkämpfe

2002               1000-Jahr-Feier der schriftlichen Ersterwähnung

 

Quelle: Alte Wasserkunst Bautzen