Historische Themenführungen und Sehenswürdigkeiten in Bautzen

Von Kaufleuten und Kleidermachern

  • Historische Themenstadtführung
    im Gewand mit Turmbesteigung
  • Dauer: 2 Stunden
  • Gruppen: bis 28 Gäste
  • Termine: ganzjährig nach Vereinbarung

Lassen Sie sich in eine Zeit entführen, als das Leben eine echte Herausforderung war. Als unterschiedliches Geld oder Falschgeld, unterschiedliche Maße, Gewichte sowie anstrengende Reisen den Handel erschwerten. Entlang der historischen Handelswege und -plätze führt Sie dieser Weg hin zu einem einst sehr wichtigen Stadtzugang, dem Nicolaitor mit Nicolaiturm. Bei einer Turmbesteigung erfahren Sie Wissenswertes über die einst so mächtige Handelsstraße via regia und ihre Bedeutung für unsere Stadt Bautzen.

 

Mauern, Türme, Verteidigung – wehrhaftes Bautzen

  • Historische Themenstadtführung
    im Gewand
  • Dauer: 2 Stunden
  • Gruppen: bis 28 Gäste
  • Termine: ganzjährig nach Vereinbarung

Eine massive Stadtmauer mit Wehrgang, hohe Türme und durch mächtige Basteien geschützte Tore – in kaum einer anderen Stadt der Oberlausitz sind die Wehranlagen noch so gut erhalten und sichtbar wie in Bautzen. Diese Führung widmet sich den herausragenden Verteidigungsanlagen. Gehen Sie mit auf einen lohnenswerter Streifzug durch die kriegerische und wehrhafte Geschichte der Stadt Bautzen.

 

Mit den Türmersleut unterwegs

  • Historische Themenstadtführung
    im Gewand mit Turmbesteigung
  • Dauer: 2 Stunden
  • Gruppen: bis 28 Gäste
  • Termine: ganzjährig nach Vereinbarung

Feuer, Feuer – laut gellen die Rufe des Türmers über die Dächer der Stadt. So oder mit dem Horn riefen die Türmersleut einst die Gefahren den Bautzener Bürgern zu. Noch heute schweifen ihre Blicke weit über die Dächer Bautzens und vieles haben sie gesehen, so manches Geheimnis gelüftet und dennoch ist auch ihnen manch ein Rätsel geblieben...

Lassen Sie sich erzählen, wie hart und anstrengend es einst war die Stadt vor all ihren Gefahren zu schützen und über das Wohl der Bürger zu wachen. Und lassen Sie sich überraschen, wer gerade Dienst hat! Ist es der Türmer selbst oder doch sein Weib, die ihn wieder einmal vertreten muss. Eine Überraschung ist es auch, zu welchem der Türme der Stadtgang gehen wird. Denn man braucht schon einen ganzen Tag und eine ganze Nacht, um alle 16 historischen Türme der Stadt Bautzen zu betreuen.

 

Turmgeheimnisse rund um den Gickelsberg

  • Historische Themenstadtführung
    im Gewand mit Turmbesteigung
  • Dauer: 90 Minuten
  • Gruppen: bis 28 Gäste
  • Termine: ganzjährig nach Vereinbarung

Noch heute verwenden die Engländer in ihrem Sprachgebrauch den Begriff gickeln (to giggel). Welche Bedeutung hatte einst dieses Wort für Bautzen und was sagt es heute aus? Lassen Sie sich in das Wendische Viertel Bautzens entführen. Erfahren Sie dabei etwas über Bautzens Stadttore und deren Türme, über die Garnisionsstadt Bautzen und wie Bautzen als Handelsstadt von der Handelsstraße via regia profitierte.

Ein wichtiger Stadtzugang war damals das Schülertor. Dessen Turm, den Schülerturm, ist heute noch erhalten. Als kleine Herausforderung werden wir diesen gemeinsam besteigen und die Aussicht über Bautzens Dächer hinweg genießen.


Bautzens Simultankirche – „St. Petri“ zu Bautzen

  • Themenführung
    mit Führung im Dom „St. Petri“
  • Dauer: 60 Minuten
  • Gruppen: bis 28 Gäste
  • Termine: ganzjährig nach Vereinbarung
  • Führungen nur während der Öffnungszeiten des Doms möglich.
    Auf Wunsch mit Herrn Heinz Henke, dem Autoren des Buches
    Wohngemeinschaften unter deutschen Kirchendächern“.

Einzigartig ist er, unser Dom St. Petri. Einzigartig in seinem Bau, in seiner Innenausstattung und in seiner Nutzung. Seit 1524 ist der Bautzener Dom de facto eine Simultankirche und somit die dienstälteste Simultankirche Deutschlands und mit seinen 1219 Sitzplätzen die größte Simultankirche Deutschlands.

Nicht nur die Nutzung des Kirchenhauses selbst ist einzigartig, sondern auch die Nutzung des Kirchturmes. Es soll in Europa 2 ganzjährig bewohnte Kirchtürme geben - beide liegen in Sachsen. Zum einen die Annenkirche in Annaberg-Buchholz und der Zweite, der Kirchturm des St. Petri Doms in Bautzen.

Sein Sie neugierig und erfahren Sie bei dieser Kirchenführung näheres, was im Jahre 1524 geschah, welche Schätze dieses Kirchenhaus beherbergt, wie zwei Orgeln gleichzeitig spielen können und welche Geschichten sich noch um dieses Gotteshaus ranken.

Sein Sie recht herzlich eingeladen. Auf Wunsch führt Sie der Autor des Buches „Wohngemeinschaften unter deutschen Kirchendächern“.


Historie und Handwerk

  • Historische Reise
    durch die Stadt Bautzen und die Oberlausitz
    mit Mittagessen und Besuch
    eines regionalen Handwerkers
  • Dauer: 5 Stunden
  • Gruppen: bis 15 Gäste
  • Termine: ganzjährig nach Vereinbarung
  • inklusive:
    Mittagessen im historischen Ambiente
    eine Stunde Werksführung mit Werksverkauf       

Die Oberlausitz ist für ihre vielfältige Handwerkskunst national und international sehr bekannt. Sei es die Leinen- oder Damastweberei, die Herstellung von Weinbränden, Zwieback oder dem Bautzener Senf oder die Traditionen der regionalen Töpfer.

Auf unserer historischen Reise durch die Stadt Bautzen und die Oberlausitz, erkunden wir zuerst die Stadt Bautzen, ihre Sehenswürdigkeiten und ihre Geschichte bei einer ca. 2-stündigen Stadtführung.

Im Anschluss daran stärken wir uns bei einem reichhaltigen Mittagessen in einem Bautzener Restaurant.

Nach der Rast fahren geht es mit dem Bus in die Oberlausitz hinein und besuchen einen Handwerksbetrieb. Dort haben wir die Möglichkeit, den Handwerkern bei ihrer Arbeit über die Schultern zu schauen.

Also lassen Sie sich von Bautzen und der Oberlausitz, unserer kleinen Reise durch Historie und Handwerk begeistern!

 

Auf den Spuren der Tuchhändler

  • Reise durch die Oberlausitz
    mit Mittagessen und Besuch eines regionalen Handwerkers
  • Dauer: 7 Stunden
  • Gruppen: bis 15 Gäste
  • Termine: ganzjährig nach Vereinbarung
  • inklusive:
    Mittagessen im historischen Ambiente
    Besuch des Fastentuches in Zittau
    Werksführung bei frottana© in Großschönau
    mit Werksverkauf

    Regionaltypisches Kaffeetrinken
    Gruppenfoto
    Gemeinsame Beförderung mit komfortablem Kleinbus

Für ihre Leinen- und Damastweberei ist die Oberlausitz seit dem Mittelalter bekannt. Bereisen Sie mit uns gemeinsam die Oberlausitz und besuchen Sie neben frottana© in Großschönau, das weltbekannte Fastentuch in Zittau.

Zudem werden Sie die Gastfreundschaft der Oberlausitzer bei einem historischen Mittagessen sowie regionaltypischen Kaffeetrinken kennen und genieße lernen, sodass der Tag neben dem Erlebnis auch der Erholung dient.

Erfahren Sie also mehr über die Oberlausitz und ihre reichhaltige Geschichte, wenn wir auf den Spuren der Tuchhändler wandeln und die alten Handelswege bereisen!

 

Napoleon, der Deserteur und die Maid

Zum 200. Mal jährte sich 2013 die berühmte Völkerschlacht bei Leipzig. Sie brachte 1813 die Wende in den Befreiungskriegen gegen Napoleon. Zuvor hatten die Alliierten bittere Niederlagen einstecken müssen, so bei der "Schlacht von Bautzen" vom 21. auf den 22. Mai 1813. Wer heute durch die mittelalterlich geprägte, auf einem Granitfelsen hoch über der Spree gelegene Stadt flaniert, wird zunächst nicht an jenes Kapitel erinnert. Beeindruckend wirkt schon die Stadtansicht. Sie gilt als eine der schönsten Deutschlands. Über 1.000 Baudenkmäler, darunter die farbenfrohen Barock-Gebäude rund im den Hauptmarkt, sowie romantische Gassen und herrliche Ausflüge in die Umgebung ziehen Besucher in ihren Bann. Doch sobald man sich gezielt auf Spurensuche begibt, kann man auch eine aufregende Reise in die Vergangenheit erleben.

Versteck wurde erst nach 63 Jahren entdeckt

Pierre Cornion etwa war Trompeter in Napoleons Armee, als er 1813 bei Bautzen desertierte. Damit ihn niemand erkannte, entledigte er sich seiner Uniform, stopfte sie unter die Dielenbretter des Bautzener Gasthofs "Zum Löwen" und floh zurück in seine französische Heimat. Das Versteck für die Kleidung hatte er so gut gewählt, dass ein Wirt Rock, Hose und Stiefel erst 63 Jahre später entdeckte. Vielleicht hat ihm ein hübsches Mädchen zur Flucht verholfen. So stellen es zumindest Stadtführer während der Erlebnis-Stadtführung "Napoleon, der Deserteur und die Maid" dar.

Den Auftakt bildeten Führungen zu Pfingsten 2013 und weiter geht es nach Ihren individuellen Wünschen. Anmeldungen sind unter Telefon 0 35 91 59 63 95 oder über das Kontaktformular möglich.